Eigenbau-Beamer 2

 

Dieses Jahr (2011) habe ich mir einen neuen Beamer geabut, da mir der alte DIY-Beamer kaputt gegangen ist. Also hieß es wieder, einen neuen Bildschirm, und einen neuen Overheadprojektor besorgen. Zum Glück habe ich ein baugleiches OHP-Modell ergattert, weswegen ich Teile des alten Beamers zu Reparaturzwecken aufgehoben hatte. Auch habe ich mir den gleichen Bildschirm (Eizo Flexscan L350) bei Ebay Kleinanzeigen für 15 Euro gekauft. Der neue Beamer hat mehrere Vorteile:

– flaches Design

– Bedienelement hinten

– Stromkabelbefestigung

– VGA-Kabelhalter

Das schlankere Äußere kommt dadurch zustande, dass an der Außenwand des OHPs nur noch die zwei kleineren Platinen für die Displaysteuerung angebracht sind. Die Platine für die Strombereitstellung des Displays befindet sich hinter einer Klappe am Boden. Bei dem alten Beamer habe ich die drei Platinen zusammen an der Seite angebracht, wodurch er breiter wurde. Auch wurde auf die Rückseite des TFT-Bildschirms als Schutz-Cover für das empfindliche Display verzichtet, und auf ein schlankes Cover aus fester Pappe gesetzt. Bei dem neuen Beamer hab ich das Bedienelement für die Eistellungen am Display hinten angebracht, wodurch gleichzeitig die Bedienung, als auch das Beobachten des Resultates möglich sind. Hierzu musste ich mit einem Flachbandkabel das Kabel des Bedienelemtentes verlängern.

Das Stromkabel des alten Beamers war viel zu kurz, sodass ich immer eine zusätzliche Steckerleiste verwenden musste, um ihn weit genug von der Wand und der Steckdose einschalten zu können. Beim neuen Beamer wurde das original Stromkabel beibehalten und an der Seite zwei Metallbefestigungen angebracht, die das Aufwickeln des Stromkabels am Beamer ermöglichen. Ist die Steckdose weit entfernt? – kein Problem, das Kabel ist lang genug.

Ein kleines Risiko beim Filmegucken stellte das VGA-Kabel dar, welches seitlich am OHP abstand. Daher musste man vorsichtig am Beamer vorbeilaufen, um nicht das Kabel zu streifen und den Beamer zu beschädigen. Die Lösung dieses Problems war nicht sonderlich schwer: In zwei starke Wäscheklammern, mit Acryl angeklebt, lässt sich das VGA-Kabel problemlos einklemmen und zum Boden führen, wodurch die Stolpergefahr minimiert wird.

Unfortunately some flat band cables of the lcd-panel of my first diy projector have broken, so that I couldn’t use it anymore. But nevertheless I wanted a funktional projector for watching movies. Because of that I built a second one. I got the same type of overhead projector as before and bought an Eizo flatscreen. This second projector works with the same technique as the first diy projector, but I improved some things:

  1. The Design is much thinner because I didn’t use the flat screen cover but a flat case out of metal that was also inside the flat screen. There it was holding the ccfl-lamps, acryl shapes and the lcd-panel together.
  2. The control element of the lcd-panel which lets you change the contrast, colours etc. was attached at the overhead projectors back, so that you can both see the image and the control element.
  3. I kept the old power cord of the overhead projector and screwed two metal parts shaping a “c”, where I can wrist the cord around.
  4. With acryl I glued two clothespins to the DIY-Beamer 2 for fixing the VGA cable and guiding it to the bottom, so it is more difficult to stumble over it.